Psalm 25, 4-5 – Gebet um Gottes Vergebung und Leitung

03.10.2020

Von Marlies haben wir die Verse 4 und 5 aus dem Psalm 25 als Ihren Lieblingspsalm zugesendet bekommen.

Mein Lieblingspsalm bedeutet mir: „Das Gott mich auf all meinen Wegen führen wird und ich darauf bauen kann. Gleichzeitig ein ständiges Gebet, dass ich mich führen lasse und den Weg gehe (das Leben lebe), welches ER für mich bestimmt hat.“

Marlies, September 2020

Sie sagt auch über Ihre Deutung, dass es für Sie so das Beste ist.

1Von David. Nach dir, HERR, verlangt mich.

2Mein Gott, ich hoffe auf dich; lass mich nicht zuschanden werden, dass meine Feinde nicht frohlocken über mich.

3Denn keiner wird zuschanden, der auf dich harret; aber zuschanden werden die leichtfertigen Verächter.

4HERR, zeige mir deine Wege und lehre mich deine Steige!

5Leite mich in deiner Wahrheit und lehre mich! Denn du bist der Gott, der mir hilft; täglich harre ich auf dich.

6Gedenke, HERR, an deine Barmherzigkeit und an deine Güte, die von Ewigkeit her gewesen sind.

7Gedenke nicht der Sünden meiner Jugend und meiner Übertretungen, gedenke aber meiner nach deiner Barmherzigkeit, HERR, um deiner Güte willen!

8Der HERR ist gut und gerecht; darum weist er Sündern den Weg.

9Er leitet die Elenden recht und lehrt die Elenden seinen Weg.

10Die Wege des HERRN sind lauter Güte und Treue für alle, die seinen Bund und seine Zeugnisse halten.

11Um deines Namens willen, HERR, vergib mir meine Schuld, die da groß ist!

12Wer ist es, der den HERRN fürchtet? Er wird ihm den Weg weisen, den er wählen soll.

13Der wird im Guten wohnen, und seine Kinder werden das Land besitzen.

14Am Rat des HERRN haben teil, die ihn fürchten; und seinen Bund lässt er sie wissen.

15Meine Augen sehen stets auf den HERRN; denn er wird meinen Fuß aus dem Netze ziehen.

16Wende dich zu mir und sei mir gnädig; denn ich bin einsam und elend.

17Die Angst meines Herzens ist groß; führe mich aus meinen Nöten!

18Sieh an meinen Jammer und mein Elend und vergib mir alle meine Sünden!

19Sieh, wie meiner Feinde so viel sind und zu Unrecht mich hassen.

20Bewahre meine Seele und errette mich lass mich nicht zuschanden werden, denn ich traue auf dich!

21Unschuld und Redlichkeit mögen mich behüten; denn ich harre auf dich.

22Gott, erlöse Israel aus aller seiner Not!

Lutherbibel, revidiert 2017, © 2016 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart