Tag 1 – Passafeier

In diesem Jahr lesen wir zu Ostern aus dem Evangelium von Lukas. Der Einstieg hier in die Passionsgeschichte ist nach dem Einzug Jesus Christus in Jerusalem (Lukas 12, 1 – 23 ) zum Passahfest. Das Passahfest wurde alljährlich gefeiert zur Erinnerung an die Befreiung der Juden aus ägyptischer Sklaverei.

Der folgende Abschnitt aus der Lutherbibel 2017 der Deutschen Bibelgesellschaft kann hier direkt gelesen werden. Einfach die folgende Bibelstelle anklicken.

221Es war aber nahe das Fest der Ungesäuerten Brote, das Passa heißt.

2Und die Hohenpriester und Schriftgelehrten trachteten danach, wie sie ihn töten könnten; denn sie fürchteten sich vor dem Volk.

Der Verrat des Judas

3Es fuhr aber der Satan in Judas, genannt Iskariot, der zur Zahl der Zwölf gehörte.

4Und er ging hin und redete mit den Hohenpriestern und mit den Hauptleuten darüber, wie er ihnen Jesus überantworten könnte.

5Und sie wurden froh und kamen überein, ihm Geld zu geben.

6Und er sagte es zu und suchte eine Gelegenheit, dass er ihn an sie ausliefere ohne Aufsehen.

Das Abendmahl

7Es kam nun der Tag der Ungesäuerten Brote, an dem man das Passalamm opfern musste.

8Und er sandte Petrus und Johannes und sprach: Geht hin und bereitet uns das Passalamm, damit wir’s essen.

9Sie aber fragten ihn: Wo willst du, dass wir’s bereiten?

10Er sprach zu ihnen: Siehe, wenn ihr hineinkommt in die Stadt, wird euch ein Mensch begegnen, der trägt einen Wasserkrug; folgt ihm in das Haus, in das er hineingeht,

11und sagt zu dem Hausherrn: Der Meister lässt dir sagen: Wo ist die Herberge, in der ich das Passalamm essen kann mit meinen Jüngern?

12Und er wird euch einen großen Saal zeigen, schön ausgelegt; dort bereitet das Mahl.

13Sie gingen hin und fanden’s, wie er ihnen gesagt hatte, und bereiteten das Passalamm.

14Und als die Stunde kam, setzte er sich nieder und die Apostel mit ihm.

15Und er sprach zu ihnen: Mich hat herzlich verlangt, dies Passalamm mit euch zu essen, ehe ich leide.

16Denn ich sage euch, dass ich es nicht mehr essen werde, bis es erfüllt wird im Reich Gottes.

17Und er nahm den Kelch, dankte und sprach: Nehmt ihn und teilt ihn unter euch;

18denn ich sage euch: Ich werde von nun an nicht trinken von dem Gewächs des Weinstocks, bis das Reich Gottes kommt.

19Und er nahm das Brot, dankte und brach’s und gab’s ihnen und sprach: Das ist mein Leib, der für euch gegeben wird; das tut zu meinem Gedächtnis.

20Desgleichen auch den Kelch nach dem Mahl und sprach: Dieser Kelch ist der neue Bund in meinem Blut, das für euch vergossen wird!

21Doch siehe, die Hand meines Verräters ist mit mir am Tisch.

22Denn der Menschensohn geht zwar dahin, wie es beschlossen ist; doch weh dem Menschen, durch den er verraten wird!

23Und sie fingen an, untereinander zu fragen, wer es wohl wäre unter ihnen, der das tun würde.

Lutherbibel 2017, © 2016 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart

Wenn Sie diese Bibelstelle gelesen haben, laden wir Sie herzlich zum nachfolgenden kurzen Impulsvortrag (7:31 Min.) von Daniel Gass zum Kapitel 1 – Passafeier ein. Dieses Jahr steht der Impulsvortrag als Video und als Audiodatei zur Verfügung.