22.11.2020 – Ewigkeitssonntag – Totensonntag. Ein Widerspruch?

24.11.2020

Der letzte Sonntag im Kirchenjahr ist der Totensonntag, oder auch Ewigkeitssonntag genannt. Was bedeutet dieser Widerspruch? Ewigkeit gegen begrenzte Lebenszeit?

Dr. Hartmut Schmid vom LGV zu Besuch

Heute, am 22.11.2020 hat unsere Christliche Gemeinde in Nürnberg Besuch von Pfarrer Dr. Hartmut Schmid. Dr. Hartmut Schmid ist Vorsitzender des Vorstand des Liebenzeller Gemeinschaftsverband (LGV) in Bad Liebenzell. Schmid ist seit 40 Jahren Pfarrer der Würtembergischen Landeskirche und Professor für Altes Testament an der Hochschule IHL Bad Liebenzell.

Dr. Schmid hat uns für seinen Besuchstag eine Bitte hinterlassen:

„Unsere Gemeinden sollen in der aktuellen Corona Krise nicht ihre Leute verlieren!“.

Dr. Hartmut Schmid, 22.11.2020 in Nürnberg

Er geht hier besonders auf die Problematik der Kirchenarbeit ein und nennt als Beispiel die starken Einschränkungen in der kirchlichen Jugendarbeit. Verursacht durch die Corona Pandemie gibt es viele Unterbrechungen (z.B. Ausfall von wichtigen Jugendlagern). Die religiöse und soziale Aufgabe, die hinter der Jugendarbeit steckt, wird sehr erschwert.

Die Predigt: Tod und Ewigkeit

Viele sagen, mit dem Tod ist alles aus! Unser Glauben sagt: Nein! Im Psalm 90 „Zuflucht in unserer Vergänglichkeit“ finden wir wichtige Hinweise und Kritik an unserem Dasein.

Krisenzeiten sind gut für die Erinnerung: „Was ich aber euch sage, das sage ich allen: Wachet!“ Die Bibelstelle für die heutige Predigt findet sich bei Markus 13, 31 – 37.

Wir hören eine spannende Predigt über die Ewigkeit, warum man die Endzeitberechnung nicht mit Zahlen ausführen kann und was sich hinter der Aufforderung „Wachet!“ verbirgt.

31Himmel und Erde werden vergehen; meine Worte aber werden nicht vergehen.

32Von jenem Tage aber oder der Stunde weiß niemand, auch die Engel im Himmel nicht, auch der Sohn nicht, sondern allein der Vater.

Mahnung zur Wachsamkeit

33Seht euch vor, wachet! Denn ihr wisst nicht, wann die Zeit da ist.

34Es ist wie bei einem Menschen, der über Land zog und verließ sein Haus und gab seinen Knechten Vollmacht, einem jeden seine Arbeit, und gebot dem Türhüter, er sollte wachen:

35So wacht nun; denn ihr wisst nicht, wann der Herr des Hauses kommt, ob am Abend oder zu Mitternacht oder um den Hahnenschrei oder am Morgen,

36damit er euch nicht schlafend finde, wenn er plötzlich kommt.

37Was ich aber euch sage, das sage ich allen: Wachet!

Lutherbibel 2017, © 2016 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart

Dr. Hartmut Schmid hält heute zum Totensonntag 2020 die Predigt in unserer Christlichen Gemeinde in Nürnberg.