20.09.2020 – Die Postmoderne und die Gemeinde

23.09.2020

Der Anlass ist einfach: Die Christliche Gemeinde Nürnberg feiert in diesem Jahr ihren 90. Geburtstag. In dem Zusammenhang ergeben sich für uns so manche Fragen:

Für was gibt es Gemeinde überhaupt?
Wie habe ich selbst Gemeinde erlebt?
Wie hat mich meine Gemeinde geprägt?
Wie will ich eigentlich Gemeinde verstehen?

Oftmals habe ich auch persönliche, konkrete Vorstellungen darüber, wie ich mir Gemeinde wünsche.

Dazu kommt, dass wir in einer Zeit leben, die vom Individualismus der Postmoderne geprägt ist: das Individuum, der Einzelne entscheidet für sich, was er für sinnvoll hält, was er denkt, dass ihm nützt oder guttut.

 „Ich, meiner, mich, mir – Herr, segne uns vier!“

So wird das verbindliche Leben in einer und das Engagement für eine Gemeinschaft zunehmend schwieriger. Vielen geht der Sinn dafür verloren.

Zurück zum Wort Gottes!

Wir sind von Gott als Menschen gemacht, die einander brauchen. „Es ist nicht gut, dass der Mensch allein sei!“ Wer hat die Quarantäne in der Corona-Zeit schon erlebt? Wie fühlt sich die totale Isolation an? Das nur als Beispiel.

Gemeinde ist deshalb schlicht Geschenk Gottes an seine Menschen

Zum allerersten Mal wird dieser Begriff „Gemeinde“ im Neuen Testament von Jesus Christus gebraucht. Und zwar im Predigttext von heute:

13Da kam Jesus in die Gegend von Cäsarea Philippi und fragte seine Jünger und sprach: Wer sagen die Leute, dass der Menschensohn sei?

14Sie sprachen: Einige sagen, du seist Johannes der Täufer, andere, du seist Elia, wieder andere, du seist Jeremia oder einer der Propheten.

15Er sprach zu ihnen: Wer sagt denn ihr, dass ich sei?

16Da antwortete Simon Petrus und sprach:

Du bist der Christus, des lebendigen Gottes Sohn!

17Und Jesus antwortete und sprach zu ihm: Selig bist du, Simon, Jonas Sohn; denn Fleisch und Blut haben dir das nicht offenbart, sondern mein Vater im Himmel.

18Und ich sage dir auch: Du bist Petrus, und auf diesen Felsen will ich meine Gemeinde bauen, und die Pforten der Hölle sollen sie nicht überwältigen.

Lutherbibel, revidiert 2017, © 2016 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart

Die Predigt spricht Pastor Karheinz Kress.