13.09.2020 – Ein 3D-Effekt mit Lukas 18 und 19

13.09.2020

Viewmaster 3D

Manfred Mebert erzählt von einem Weihnachtsgeschenk aus seiner Jugend. Er hat einen Viewmaster 3D geschenkt bekommen. Über ein linkes und ein rechtes Bild konnte man Ansichten in stereoskopischer Darstellung dreidimensonal betrachten.

Im Leben gibt es mehr. Es gibt mehr als Geld und Reichtum. Zwei Geschichten von Lukas, die Kapitel 18 und 19 werden heute in den Viewmaster „geladen“ und ergeben so eine interessante 3D-Ansicht zum Glauben.

Im linken Bild sehen wir den reichen Jüngling aus Lukas 18, der nach dem ewigen Leben strebt. Im rechten Bild sehen wir Zachäus, den Zolleintreiber aus Lukas 19, der unbedingt Jesus sehen wollte. Wie kommt es da zu einer gemeinsamen Ansicht oder besser gesagt Einsicht?

Lesen Sie die beiden Geschichten von Lukas 18 und Lukas 19 und hören Sie die Predigt von Manfred Mebert.

Reichtum und Nachfolge

(Mt 19,16-26; Mk 10,17-27)

18 Und es fragte ihn ein Oberer und sprach: Guter Meister, was muss ich tun, dass ich das ewige Leben ererbe? 19Jesus aber sprach zu ihm: Was nennst du mich gut? Niemand ist gut als Gott allein. 20Du kennst die Gebote:

»Du sollst nicht ehebrechen; du sollst nicht töten; du sollst nicht stehlen; du sollst nicht falsch Zeugnis reden; du sollst deinen Vater und deine Mutter ehren!«

21Er aber sprach: Das habe ich alles gehalten von Jugend auf.

22Als Jesus das hörte, sprach er zu ihm: Es fehlt dir noch eines. Verkaufe alles, was du hast, und gib’s den Armen, so wirst du einen Schatz im Himmel haben, und komm und folge mir nach!

23Als er das hörte, wurde er traurig; denn er war sehr reich.

Lutherbibel, revidiert 2017, © 2016 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart

Zachäus

1Und er ging nach Jericho hinein und zog hindurch. 2Und siehe, da war ein Mann mit Namen Zachäus, der war ein Oberer der Zöllner und war reich. 3Und er begehrte, Jesus zu sehen, wer er wäre, und konnte es nicht wegen der Menge; denn er war klein von Gestalt.

4Und er lief voraus und stieg auf einen Maulbeerfeigenbaum, um ihn zu sehen; denn dort sollte er durchkommen. 5Und als Jesus an die Stelle kam, sah er auf und sprach zu ihm: Zachäus, steig eilend herunter; denn ich muss heute in deinem Haus einkehren. 6Und er stieg eilend herunter und nahm ihn auf mit Freuden.

7Da sie das sahen, murrten sie alle und sprachen: Bei einem Sünder ist er eingekehrt.

8Zachäus aber trat herzu und sprach zu dem Herrn: Siehe, Herr, die Hälfte von meinem Besitz gebe ich den Armen, und wenn ich jemanden betrogen habe, so gebe ich es vierfach zurück.

9Jesus aber sprach zu ihm: Heute ist diesem Hause Heil widerfahren, denn auch er ist ein Sohn Abrahams. 10Denn der Menschensohn ist gekommen, zu suchen und selig zu machen, was verloren ist.

Lutherbibel, revidiert 2017, © 2016 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart

Die Predigt hielt Manfred Mebert.