01.11.2020 – Mut! Schäme Dich nicht!

02.11.2020

Prediger Reinhold Bendig, über 40 Jahre bei der Liebenzeller Gemeinschaft und 14 Jahre Prediger in Weidenbach erzählt uns heute von Paulus, der aus dem Gefängnis in Rom an Timotheus schreibt.

Warum schämen wir uns dieser Botschaft, die wir kennen?

Warum ist es peinlich, den Glauben ins Gespräch zu bringen?

Warum trauen wir uns das nicht?

Der christliche Glaube hattes es schwer am Anfang und dennoch durchdrang er das römische Reich innerhalb von 50 Jahren. Im zweiten Jahrhundert, so erzählte man, gingen weit weniger Menschen in die Tempel der Götter. Sie hatten den Glauben zu Jesus Christus gefunden. Sie haben sich nicht geschämt. Und heute?

Hören Sie diese Predigt von Reinhold Bendig und trauen Sie sich!

Treue zum Evangelium

7Denn Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit.

8Darum schäme dich nicht des Zeugnisses von unserm Herrn noch meiner, der ich sein Gefangener bin, sondern leide mit für das Evangelium in der Kraft Gottes.

9Er hat uns selig gemacht und berufen mit einem heiligen Ruf, nicht nach unsern Werken, sondern nach seinem Ratschluss und nach der Gnade, die uns gegeben ist in Christus Jesus vor der Zeit der Welt,

10jetzt aber offenbart ist durch die Erscheinung unseres Heilands Christus Jesus, der dem Tode die Macht genommen und das Leben und ein unvergängliches Wesen ans Licht gebracht hat durch das Evangelium,

11für das ich eingesetzt bin als Prediger und Apostel und Lehrer.

12Aus diesem Grund leide ich dies alles; aber ich schäme mich dessen nicht; denn ich weiß, an wen ich glaube, und bin gewiss, dass er bewahren kann, was mir anvertraut ist, bis an jenen Tag.

13Halte dich an das Vorbild der heilsamen Worte, die du von mir gehört hast, im Glauben und in der Liebe in Christus Jesus.

14Dieses kostbare Gut, das dir anvertraut ist, bewahre durch den Heiligen Geist, der in uns wohnt.

Lutherbibel, revidiert 2017, © 2016 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart

Die Predigt spricht Prediger Reinhold Bendig.